Derzeitige Homöopathiediskussion

In letzter Zeit gibt es in der Medienlandschaft in ungewohnter Einhelligkeit ein regelrechtes „Homöopathie-Bashing“. Diese Einhelligkeit, die nichts mit einer Gegenüberstellung von Pro und Contra oder einem Gegenüber von unterschiedlichen Erfahrungen zu tun hat, sollte eigentlich alle sehr stutzig machen. Wurde vor einigen Jahren noch von vielen Krankenkassen mit der Bezahlung von homöopathischen Leistungen um Mitglieder geworben und gebuhlt, soll auf einmal alles nicht mehr gut sein.  

Ja  – es ist der Wissenschaft bisher noch nicht gelungen nachzuweisen, wie Homöopathie wirkt. Wenn wir aber der Behauptung Glauben schenken würden, Homöopathie wirke nicht, so gehen wir davon aus, dass die Wissenschaft auf dem Stand „der Weisheit letzter Schluss ist“. Das war sie jedoch noch nie!

Viele Fragen stehen im Raum

Wer hat ein so großes Interesse daran hat, die Homöopathie großflächig zu bekämpfen? Wer verwendet so viel Energie darauf gegen etwas zu sein, anstatt anderen Menschen die Wahl zu lassen, für sich selbst zu entscheiden?

Sind nicht vor allem die Erfahrungen entscheidend, die Menschen mit der Homöopathie machen? Wenn Homöopathie nicht wirken würde, warum wirkt dann das eine homöopathische Mittel bei einer Person sehr gut und ein anderes gar nicht? Wenn alles „nur“ das Gespräch oder ein Placebo-Effekt wäre, und man daran „glauben muss“, wie erklärt es sich dann, dass Babys oder Tiere auf homöopathische Mittel ansprechen?

Die andere Sicht der Homöopathie auf Krankheit

Bevor sich eine Krankheit im Körper manifestiert, geht dem ein energetischer Prozess voraus. Denken Sie beispielsweise an eine gestresste, überarbeitete und ärgerliche Person, die dann vielleicht ein Magengeschwür oder Migräne bekommt. Oder ein Mensch, der nach einer langen Trauerzeit über Herzenge und Atemnot klagt. Nicht alle Fälle sind so plakativ, aber ich möchte veranschaulichen, dass wir immer ein ganzer Mensch sind. Körper, Emotionen und Seele gehören zusammen.

Genau dort setzt die Wirkung von Homöopathischen Mittel an. An der Dynamik eines Menschen, an der Energie hinter den Krankheitssymptomen. Und dort ist der einzige Ort, an dem wirklich Heilung geschehen kann. An der Ursache. Und nicht auf der materiellen Ebene der Symptome. Das wäre, als wenn man das Warnlämpchen im Auto abschraubt, das anzeigt, dass das Öl alle ist. An dem Punkt würden wir alle für verrückt erklären, die dies täten.