Hausmittel Magen & Darm

Die im Folgenden aufgeführten Hausmittel stören die homöopathischen Mittel meiner Erfahrung nach nicht, und dürfen während meiner Behandlung zusätzlich unterstützend angewandt werden.
Sie ersetzen jedoch keine heilpraktische oder ärztliche Behandlung, sofern es sich um eine schwerwiegendere oder sehr hartnäckige Symptomatik handelt!

Erbrechen und Durchfall

Wenn Magen und Darm  rebellieren, signalisieren sie immer, dass der Körper etwas nicht verträgt und loswerden will. Es kann sich um zuviel Nahrung handeln, um schlechte Nahrung aber auch im psychischen Bereich kann etwas „nicht vertragen“ werden. Magen-Darm-Infekte können natürlich auch bakteriell oder viral bedingt sein.
Trinken Sie viel Quellwasser (evtl mit Elektrolyten), nehmen Sie keine feste Nahrung zu sich oder bei Bedarf nur pürierte Karottensuppe oder geriebenen Apfel. Aufbauend dann Reis, Zwieback und zerdrückte Bananen. Hilfeich sind Hausmittel wie:
Heilerde aus dem Reformhaus bindet Toxine im Darm
Birkenkohle-Tabletten „stopfen“

Durch Erbrechen kann der Körper sich schnell von Dingen befreien, die er nicht verträgt. Das ist ein guter Selbsthilfemechanismus aber oft „verselbstständigt“ sich der Brechreiz und es ist gar nichts mehr im Magen, was entleert werden könnte. Hilfreich sind:
Ingwertee (am besten aus der frischen Wurzel) wirkt Brechreiz-lindernd

Dehydrierung

Bei kleinen Kindern besteht die Gefahr einer Austrocknung (Dehydrierung). Das sollten Sie frühzeitig ärztlich abklären lassen.

Zur Rehydrierung (Wiederzufuhr von Wasser):
8 Teel. Zucker, ½ Teel. Salz und den Saft von einer frisch ausgepressten Orange einem Liter Wasser zufügen. Langsam trinken

Blähungen

Blähungen entstehen meist durch Gasbildung bei der Verdauung. Dies kann durch blähende Speisen verursacht werden oder durch eine gestörte Darmflora, bzw. nicht genügend gebildeten Verdauungssäften. Hilfreich sind:
Langsames Essen und ausreichendes Kauen (Die Verdauung fängt im Mund an)
Leichte Bewegung (z.B. ein Spaziergang)
Wärmflasche auf den Bauch legen
Fenchel-, Anis- oder Kümmeltee trinken, bzw. die jeweiligen Öle auf dem Bauch einreiben
Melissenöl einreiben

Sodbrennen

Sodbrennen entsteht durch einen Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre. Oftmals kommt es zusammen mit anderen Magenbeschwerden vor. Ein häufiges Sodbrennen sollte unbedingt behandelt werden, denn die aufsteigende Säure kann zu einer Entzündung der Speiseröhre führen.
Lindern können Sie Folgendes tun:
Heilerde innerlich (Reformhaus, Bioladen) in Wasser auflösen und trinken
Frischen Kartoffelsaft trinken (in Maßen)

Verstopfung

Oftmals ist eine Verstopfung durch einseitige Ernährung, zu wenig Bewegung oder zu wenig Flüssigkeitszufuhr „hausgemacht“ und lässt sich leicht beheben.
Bei chronischer Verstopfung empfehle ich eine konstitutionelle Behandlung.
Sollte eine Verdauungsträgheit akut auftreten helfen:
Viel trinken und sich bewegen
Ballaststoffreiche Ernährung
Leinsamen oder Flohsamen aus der Apotheke

Hämorrhoiden

Die Entstehung von Hämorrhoiden wird durch Bewegungsmangel, Übergewicht und Verstopfung begünstigt. Oft entstehen sie auch in der Schwangerschaft. Sie sind harmlos, können aber sehr schmerzhaft sein. Hilfreich sind:
Ausreichende Bewegung
Ballaststoffreiche Ernährung
Hamamelis-Zäpfchen und/oder –Salbe (pflanzlich aus der Zaubernuß)

Beginnende Beschwerden, Fieber

Weiter zu  Augen & HNO

Bindehautentzündung, Halsentzündung, Heiserkeit, Schnupfen & Sinusitis, Ohrenentzündung

Weiter zu  Atemwege

Husten & Bronchitis

Weiter zu  Allergien & Unverträglichkeiten
Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Weiter zu Urogenitalbereich
Blasenentzündung, Menstruationskrämpfe, Scheidenentzündung, Scheidenpilz

Weiter zu Hautbeschwerden
Hautbeschwerden / Neurodermitis, Nagelbettentzündung

Weiter zu Schmerzen
Allgemeine Schmerzen, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen