Hausmittel Schmerzen

Die im Folgenden aufgeführten Hausmittel stören die homöopathischen Mittel meiner Erfahrung nach nicht, und dürfen während meiner Behandlung zusätzlich unterstützend angewandt werden.
Sie ersetzen jedoch keine heilpraktische oder ärztliche Behandlung, sofern es sich um eine schwerwiegendere oder sehr hartnäckige Symptomatik handelt!

Schmerzen allgemein

Generell dürfen während meiner homöopathischen Therapie kurzzeitig Schmerzmittel wie Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen eingenommen werden. Sie stören die homöopathische Behandlung nicht.
Es sollte jedoch klar sein, dass diese keine Dauerlösung sind und nach der Ursache geschaut werden muss. Manche Schmerzmittel belasten die Leber und die Nieren sehr, daher ist es hilfreich, viel zu trinken. Alternativen:
Tee oder Präparate aus der Weidenrinde oder Mädesüßkraut enthalten natürlicherweise Acetylsalicylsäure, den Wirkstoff von Aspirin.  Aber vorsicht, auch diese wirken blutverdünnend und sollten nicht in der Schwangerschaft angewandt werden.

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können vielerlei Ursachen haben. Sie können z.B. zu Beginn einer Erkältung auftreten oder durch Belastungen aller Art (Stress, Kummer, Ärger…). Kopfschmerzen können auch Zeichen einer Vergiftung sein, (z.B. Alkohol, Nikotin…) oder einer Entgiftung, wenn der Körper entschlackt. Chronisch wiederkehrende Kopfschmerzen sollten konstitutionell homöopathisch behandelt werden.
Hilfreich sind nach Bedarf warme oder kalte Wickel in Nacken oder Stirn und ebenfalls nach Bedarf warme oder kalte Fußbäder. Wohltuend ist es auch, Nacken und Schultern massieren zu lassen. Generell beeinträchtigen kurzzeitige Einnahmen von Schmerzmitteln wie Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen die homöopathischen Therapie nicht, es sollte jedoch klar sein, dass sie keine Dauerlösung sind. Manche Medikamente belasten die Leber und die Nieren sehr, daher ist es sinnvoll, viel zu trinken.
Natürliche Schmerzmittel: Siehe unter Schmerzen allgemein

Zahnschmerzen

In jedem Fall ist die Ursache der Zahnschmerzen ärztlich abzuklären.
Lindernd wirkt jedoch Nelkenöl, auf den betroffenen Zahn geträufelt (nicht in offene Wunden)

Beginnende Beschwerden, Fieber

Weiter zu  Augen & HNO

Bindehautentzündung, Halsentzündung, Heiserkeit, Schnupfen & Sinusitis, Ohrenentzündung

Weiter zu  Atemwege

Husten & Bronchitis

Weiter zu  Allergien & Unverträglichkeiten
Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Weiter zu Magen & Darm
Durchfall, Übelkeit/Erbrechen, Blähungen, Magenbrennen, Verstopfung, Hämorrhoiden

Weiter zu Urogenitalbereich
Blasenentzündung, Menstruationskrämpfe, Scheidenentzündung, Scheidenpilz

Weiter zu Hautbeschwerden
Hautbeschwerden / Neurodermitis, Nagelbettentzündung