Hausmittel Fieber & Erkältung

Die im Folgenden aufgeführten Hausmittel stören die homöopathischen Mittel meiner Erfahrung nach nicht, und dürfen während meiner Behandlung zusätzlich unterstützend angewandt werden.
Sie ersetzen jedoch keine heilpraktische oder ärztliche Behandlung, sofern es sich um eine schwerwiegendere oder sehr hartnäckige Symptomatik handelt!

Gleich zu Anfang

Bei einer aufkommenden Erkältung am Besten gleich ein heißes Fußbad machen (wenn möglich mit 2 Eßl. Senfmehl), danach Wollsocken anziehen und dann zum Ausschwitzen ins Bett gehen. Das Schwitzen kann man mit Lindenblüten- und Holundertee unterstützen. Generell unterstützt die Durchwärmung das Immunsystem.
Eine Vitamin C – haltige Ernährung ist in dieser Zeit wichtig, da der Körper bei Infekten vermehrt Vitamin C verbraucht.

Fieber

Die normale Körpertemperatur liegt bei ca. 36,5°C. Von erhöhter Temperatur spricht man ab 38°C (rektal). Misst man die Temperatur – gerade für Kinder oft angenehmer- im Mund oder unter der Achsel, so sollte man 0.5°C dazu rechnen.
Fieber ist ein sehr effektiver Regulationsmechanismus des Körpers. Es regt die Ausschüttung körpereigener Abwehrstoffe an, hemmt die Entwicklung der Krankheitserreger und beschleunigt somit den Heilungsprozess.
Ein hilfreiches Hausmittel bei hohem Fieber sind Wadenwickel mit lauwarmem Wasser. Dazu taucht man ein Handtuch in lauwarmes Wasser, wringt es aus und wickelt es um die Waden. Ein trockenes Tuch darum wickeln und spätestens nach 15 Minuten erneuern. Man sollte Wadenwickel jedoch nur machen, wenn es als angenehm empfunden wird und die Füße warm sind!
Fieber verlangsamt die Verdauung, daher sollte nach Bedarf nur leichte Kost zu sich genommen werden. Genügend Flüssigkeitszufuhr ist hingegen wichtig! Nach dem überstandenen Fieber ist das allgemeine Wohlbefinden meist besser.

Weiter zu  Augen & HNO

Bindehautentzündung, Halsentzündung, Heiserkeit, Schnupfen & Sinusitis, Ohrenentzündung

Weiter zu  Atemwege

Husten & Bronchitis

Weiter zu  Allergien & Unverträglichkeiten
Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Weiter zu Magen & Darm
Durchfall, Übelkeit/Erbrechen, Blähungen, Magenbrennen, Verstopfung, Hämorrhoiden

Weiter zu Urogenitalbereich
Blasenentzündung, Menstruationskrämpfe, Scheidenentzündung, Scheidenpilz

Weiter zu Hautbeschwerden
Hautbeschwerden / Neurodermitis, Nagelbettentzündung

Weiter zu Schmerzen
Allgemeine Schmerzen, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen